Siegfried - Hexenblut Lyrics

Sie flustern Euch Namen - furchtet Euch nicht
In der Welt ohne Glauben - verirrt und verloren,
im Winter der Neuzeit - ganz langsam erfroren

Der Rauch der Geschichte vernebelt die Luft,
und löscht Ihre Kerzen - verdunkelt die Gruft.
Hexen ermordet aus Lust und aus Gier -
ihr Blut und die Asche - sie rufen nach mir

Gesteh es ihm! Gesteh es ihm! Bevor er Deinen Willen bricht!
Gesteh es ihm! Gesteh es ihm! Der Folter widerstehst Du nicht!
Gesteh es ihm! Gesteh es ihm! Bevor er Deinen Willen bricht!!
Gesteh es ihm! Gesteh es ihm! Der Folter widerstehst Du nicht!

Verspottet vom Kreuz uber ihrem Gebein,
vergiessen Sie Tranen so rot wie der Wein

Mit Fesseln aus Eisen - blutend und nackt
Das Kreuz vor dem Antlitz - dem Teufel entsagt
Das Pech und der Schwefel - dem Himmel so nah
Das Zischen der Fackeln - der Henker ist da!

Die Liebe stirbt am Kreuz!
Der Glaube stirbt am Kreuz!
Die Hoffnung stirbt am Kreuz!
Die Welt erstickt am Kreuz!

Der Teufel ruft! Der Teufel ruft! Dein Hexenblut belugt Dich nicht!
Der Teufel ruft! Der Teufel ruft! Hör nur, was er Dir verspricht!
Der Teufel ruft! Der Teufel ruft! Dein Hexenblut belugt Dich nicht!
Der Teufel ruft! Der Teufel ruft! Hör nur, was er Dir verspricht!

Gefolterte Herzen, sie halten die Wacht,
gefangen im Dunkel der ewigen Nacht!
 

Share your thoughts

Comment :
Rating :
comment

(Maximum characters: 100)
You have characters left.