Siegfried - Eisenwinter Lyrics

Mann fur Mann, bei Nacht und schweigend, queren wir den Strom.

Vorbei am großen Anger, wo Vater einstmals viel!
Dort leuchten schon die Fackeln, mein Freund wir sind am Ziel!

Treue und Eisen - Gefahrten im Tod!
Treue und Eisen - Gefahrten im Tod!

Der Wind kusst sanft die Baume,
spruht Sternenstaub aus Schnee.
Die Leinwand fur das Sterben,
das Bett der Winterfee.

Den Drachen auf dem Banner, den Löwen tief im Herz,
Nur Blut löscht unsern Durst, nur Rache stillt den Schmerz.

Die Schwingen unsrer Jugend, tauchen tief ins Blut,
entflammt sind ihre Herzen, voll Trauer und voll Wut.

Eisenwinter...

Der Wind kusst sanft die Baume,
spruht Sternenstaub aus Schnee.
Die Leinwand fur das Sterben,
das Bett der Winterfee.
 

Share your thoughts

Comment :
Rating :
comment

(Maximum characters: 100)
You have characters left.